Über mich

An vielen Stationen und Haltestellen meines Lebens wusste ich oftmals nicht, wo ich stehe und wer ich bin. Unsicherheit und Unordnung beherrschten meine Gefühlswelt. Es fiel mir sehr schwer Entscheidungen im Unternehmen, im Beruf und in der Familie zu treffen – die Unsicherheit war eine sehr große Last für mich.

Und dennoch war mir stets klar, dass das Verborgene und Unterbewusste die Lösung beinhaltet und Heilung bringen würde. Nur fehlten mir die nötigen Erkenntnisse und die Möglichkeiten diese „auszugraben“.

Erst als sich durch den Alltag gesundheitliche Einschränkungen zeigten und der Druck immer größer wurde, begann meine Reise, die bis zum heutigen Tag andauert.

Verschiedene Kurse, Aus- und Fortbildungen, wie bspw. 2003 die Ausbildung „Familienstellen“ und 2005 die systemische Ausbildung, machten mich mit den nötigen Werkzeugen vertraut. Die Werkzeuge halfen mir dabei, sensibel für die Signale von Gott zu werden und die „Botschaften“ in mir selbst zu erkennen und richtig zu deuten.

Viele Gespräche, Bekanntschaften und Kontakte halfen mir ebenfalls dabei, mich auf meinem Weg weiterzuentwickeln. Ein erstes Gefühl des „Ankommens“ empfand ich, als ich zum ersten Mal in der Casa de Dom Inácio de Loyola war. Ein Ort, an dem täglich Hunderte von Hilfesuchenden um Heilung bitten.

Dort erlebte ich die „Innere Öffnung“ – einen Zugang zu meinem inneren Lehrer und die Erfahrung, Antworten in mir selbst zu finden. Ich lernte, dass Gottes Wahrheit in mir ist und ich dieser vertrauen kann! Ich erfuhr, dass ich Botschafter bin und darin meine Erfüllung liegt.

Meine Erfahrungen bei den Wesenheiten der Casa, gebe ich (nach dem dort erlernten) weiter und führe seit vielen Jahren Gruppen zu den Wesenheiten und betreue diese im Sinne der Casa. Auf Wunsch betreue ich jeden in seinem Prozess weiter.

.

.

IMG_0060-1